Die Schuhweite richtig bestimmen!

20170706_Die-Schuhweite-richtig-bestimmen-1

Diese Schuhweiten gibt es:

Schuhe werden in verschiedenen Weiten hergestellt, und häufig wird die Weite auch vom Händler angegeben. Die Schuhweiten werden in Buchstaben (insgesamt gibt es 10 verschiedene Weiten) unterteilt, die für den Kunden oft nicht auf Anhieb zu verstehen sind. Die gängigsten Weiten werden mit F, G, H und M angegeben. Dabei hat die Schuhweite nicht direkt etwas mit der Schuhgröße, also der Länge des Fußes, zu tun. Um die bestmögliche Passform für die eigenen Bedürfnisse zu finden, brauchen Sie also sowohl Ihre Schuhgröße als auch Ihre Schuhweite. Der schmalere Fuß hat die Weite E, der durchschnittlich breite Fuß wird mit den Weiten F und G gekennzeichnet. Für breitere Füße empfehlen sich die Weiten H und I oder die Extraweite M. Bei Salamander finden Sie Damenschuhe in der Weite F, Weite F 1/2, Weite G, Weite G1/2 und Weite H. Herrenschuhe sind bei Salamander in der Weite F, Weite G, Weite H und Weite K erhältlich. Bei Kinderschuhen wird die Schuhweite mit dem WMS-System angegeben– mehr Informationen dazu finden Sie in unserem Blogbeitrag WMS – drei Buchstaben mit viel Aussagekraft.

Achten Sie beim Schuhkauf auf das richtige Material

Die richtig gewählte Schuhweite sorgt für eine bequeme Passform, eine lange Haltbarkeit der Schuhe sowie natürlich gesunde Füße. Zu schmale oder zu breite Schuhe können nämlich einen ähnlich ungesunden Effekt haben wie Schuhe in der falschen Schuhgröße. Wichtig ist auch das Material der Schuhe, denn ein Lederschuh passt sich mit der Zeit der Form des Fußes an. Mittlerweile gibt es jedoch fast ebenso hochwertige und anpassungsfähige Schuhe aus synthetischen Lederalternativen. In der Regel sind Füße morgens kleiner als abends; durch ein flexibles Material ist die Passform des Schuhs dann aber trotzdem gewährleistet. Qualitativ minderwertige Materialen hingegen passen sich dem Fuß kaum an und sehen so auch optisch schnell „ausgelatscht“ aus oder bekommen unschöne Knicke und Dellen. Aber was tun mit den Schuhen, die man zu eng gekauft hat, von denen man sich jedoch nicht trennen kann? Professionelle und fachgerechte Hilfe erhalten Sie natürlich vom Schuster Ihres Vertrauens; Sie können die Schuhe jedoch auch für einige Stunden mit leicht angefeuchteten Socken aus dickem Garn tragen und sie so selber ein wenig weiten. In vielen Fällen wirkt bereits dieser einfache Trick wahre Wunder.

Ermitteln Sie Ihre persönliche Schuhweite einfach selbst

Um die richtige Schuhweite für Ihre Bedürfnisse herauszufinden, sollten Sie Ihren Fuß erst einmal messen. Beachten Sie dazu die folgenden Schritte:

• Der Fuß sollte bei der Messung unbekleidet sein

• Messen Sie lieber nachmittags oder abends, da der Fuß dann breiter ist (Sie möchten Ihre Schuhe ja nicht nur morgens bequem tragen können)

• Verlagern Sie Ihr Gewicht nun gleichmäßig auf beide Füße und stellen Sie sich gerade hin. • Bitten Sie bestenfalls eine zweite Person, Ihnen bei der Messung zu helfen, damit Ihr Gewicht gleichmäßig auf beide Füße verteilt ist.

• Legen Sie das Maßband nun ohne Spannung ganz um den Fußballen (vorne unterhalb des Fußes)

Schuhweitentabelle

Blog_SchuhweiteTabelle
Tags: Schuhweite, WMS