Öfter mal barfuß für gesunde Füße!

salamander-barfuss-20190506

Wir lieben Schuhe in allen Variationen, wir lieben aber auch gesunde Füße. Öfter mal barfuß laufen ist deshalb ein wichtiger Aspekt für die persönliche Fußgesundheit. Ein paar Tipps für schöne und gesunde Füße haben wir euch ja schon in einem früheren Beitrag gegeben - die richtige Pflege bildet den Grundstock für gesunde Füße. Wir können nicht genug Schuhe haben und freuen uns auch über jedes neue Paar, das bei uns einzieht. Umso wichtiger ist, dass sich unsere Füße in den Schuhen wohl fühlen! Schuhe gehören mit zu den schönsten Nebensachen der Welt und mit ein wenig Achtsamkeit in Bezug auf unsere Füße bleiben diese auch lange gesund und die Freude an schicker Schuhmode geht nicht verloren.

Tipp #1: Pumps und High Heels sind nicht selten wahrer Teil einer Lebenseinstellung, viele Trägerinnen können gar nicht mehr ohne Absatz und fühlen sich mit ein paar Zentimetern mehr unter der Fußsohle gleich viel sicherer und selbstbewusster. Wir möchten niemandem Absatzschuhe absprechen, ganz und gar nicht: wir lieben den femininen Look und möchten die hübschen Schuhe nicht im Schuhschrank missen. Wichtig ist, sie in Maßen zu tragen und den Füßen in den Pausen etwas Gutes zu tun. Wer zum Business-Look nicht auf Pumps verzichten möchte, kann sich ja ein paar flache Ersatzschuhe im Büro deponieren, in die man zur Entspannung und im Wechsel mit anderen Schuhen hineinschlüpfen kann.

Tipp #2: So viel wie möglich barfuß laufen. Wer nach einem langen Tag die Schuhe von sich streift und den Füßen zum Feierabend etwas Entspannung gönnt, kann sie förmlich wohlig seufzen hören. Barfuß zu laufen ist das beste, was wir für unsere Füße tun können. Die Muskulatur, Sehnen und Gelenke können ihrem natürlichen Bewegungsmuster folgen und die Haut kann nach vielen Stunden des Eingeschlossenseins an der frischen Luft atmen. Das Laufen über unterschiedliche Untergründe sorgt für eine praktische Massage und gleichzeitig für spannende Sinneseindrücke über die Fußsohle.

Tipp #3: Apropos Fußmassage - wir sollten sie uns viel öfter gönnen. Und damit ist gar nicht unbedingt eine professionelle, möglicherweise kostenintensive Massage gemeint, sondern viel mehr eine, mit der wir unseren Füßen selbst etwas Gutes tun können. Der Bereich der Fußsohle kann dabei mit leichtem Druck und kreisenden Bewegungen massiert werden, bei dem sich ganz schnell ein angenehmes Entspannungsgefühl einstellt. Der Spann kann durch Streichbewegungen vom Knöchel zu den Zehen massiert werden und die einzelnen Zehen erfahren angenehme Wohltat, wenn sie leicht gezogen und durch Druckmassage aktiviert werden. Wichtig ist auch hier: Nicht zu fest und nur so viel, dass es gut tut.

Tipp #4: Öfter mal die Füße hochlegen. Was im Volksmund fälschlicherweise  für Faulheit steht, kann den Beinen und Füßen wahrlich Gutes tun. Bei geschwollenen Füßen hilft es dabei, die Durchblutung anzukurbeln und zu fördern. Wer zudem schon einmal gekneippt hat, weiß, wie gut der Wechsel von warmem und kaltem Wasser tut und sollte dies auch regelmäßig beherzigen.

Auch wenn ihr Schuhe so sehr liebt wie wir: tut euren Füßen zwischendurch etwas Gutes! Sie werden es euch auf jeden Fall danken!